Tabak - Cash Crop ohne Alternative?

Projekt des Blue 21 e.V.
Tabak – Cashcrop ohne Alternative?

Unfairtobacco informiert seit 2004 deutschlandweit über die Bedingungen und Konsequenzen des Tabakanbaus im Globalen Süden. Unsere zentrale langfristige Forderung ist der Ausstieg aus dem Tabakanbau zugunsten nachhaltiger Alternativen.

Hintergrund

Das Tabakgeschäft ist eines der lukrativsten der Welt: Fast 12 Milliarden US-Dollar Gewinn nahmen die vier größten Tabakproduzenten 2010 ein. Ganz anders sieht es jedoch aus für die, die den Tabak pflanzen und mühsam mit der Hand ernten: Durch Verträge, die ihnen keinerlei Sicherheit bieten, geraten sie in einen Schuldenkreislauf, sie ruinieren sich ihre Gesundheit durch das beim Pflücken aufgenommene Nikotin und durch die Pestizide. Zudem laugt der Tabakanbau die Böden aus und erschwert dadurch den Nahrungsmittelanbau. 80 Prozent der PflanzerInnen leben im globalen Süden, vor allem in Brasilien, Ostafrika und Indien.

Unsere Arbeit

Bildungsarbeit ist einer unserer Schwerpunkte. Wir bieten interaktive Workshops für SchülerInnen ab der sechsten Klasse. Unsere Ausstellung „Big Tobacco – Profits & Lies“ erklärt den globalen Tabakhandel und stellt Lösungsmöglichkeiten zur Diskussion. Wir verleihen sie an Schulen, aber auch an Bibliotheken, Stadtteilzentren und andere Einrichtungen. Zudem erstellen wir Expertise, machen Öffentlichkeits- und Lobbyarbeit.

Facebook: www.facebook.com/unfairtobacco.deutschland
Weitere Informationen zum Blue 21 e.V. erhalten Sie auf der Homepage.

Team BNE Bergstraße

Projekt des Teams BNE Bergstraße

Das TEAM BNE BERGSTRASSE wurde 2008 von Angelika Klammt und Dr. Hermann Schnorbach gegründet, Grundschullehrerin und -lehrer aus Heppenheim, die seit vielen Jahren in der schulischen Umweltbildung aktiv sind. Ihr Motto lautet: „Schule verändern – Kompetenzen entwickeln – Zukunft gestalten lernen“. Weil Bildung für nachhaltige Entwicklung an Grundschulen noch viel zu wenig Beachtung findet, bietet das Team besonders für Grundschulen Fortbildung und Beratung an.

Ziel ist, BNE als Querschnittsaufgabe in den Grundschulen zu verankern. Für seine Arbeit erhielt das Team 2010 die UN-Dekade-Auszeichnung. Die Angebote zu BNE-Themen in der Grundschule  stehen unter dem Titel: „Neue Kompetenzen nicht nur im Sachunterricht – BNE konkret“. Die von ihm entwickelten praxiserprobten Grundschulkisten und Unterrichtsprojekte enthalten Materialien für einen handlungsorientierten Unterricht.

Themen
Kinder schützen das Klima:
  • Klimawerkstatt: Ohne Eis kein Eisbär
  • Prima Klima - Frühstück
  • Energiedetektive
  • Klimameilenkampagn
Globales Lernen:
  • Schokowerkstatt oder Wen macht Schokolade glücklich?
  • Schmetterlingswerkstatt
Natur:
  • Wiesenwerkstatt
  • Mats und die Wundersteine
  • Kunstverschmutzung – Umweltverschmutzung
  • u.a.m.

In den fächerübergreifenden Lernwerkstätten können Grundschulkinder von Anfang an neue Kompetenzen entwickeln, die für eine nachhaltige Entwicklung unserer  Gesellschaft entscheidend sind. Die Projekte sollen die Kinder ermutigen, selbst aktiv zu werden und durch ihr Handeln heute ihre Zukunft zu gestalten.

Homepage: www.team-bne-bergstrasse.de

Trickfilme zum Fairen Handel - von Kindern und Jugendlichen produziert

Projekt des Weltladens Saarbrücken

Der Verein "Kreuz des Südens", der den Weltladen Saarbrücken betreibt, bietet mehrtägige Trickfilmseminare für Schüler (ab 8 Jahre), Jugendliche und junge Erwachsene an. Diese mediendidaktischen Bildungsangebote werden in Zusammenarbeit mit Schulen und außerschulischen Bildungseinrichtungen für Klassen, Schüler- und Projektgruppen angeboten.

Die jungen Menschen setzen sich nach einem didaktischen Input mit dem Fairen Handel auseinander und produzieren selbständig mit geringem Aufwand innerhalb von zwei bis zwölf Tagen einen Trickfilm. Vorkenntnisse sind nicht notwendig.  So können die Jungfilmer beispielsweise mit einem Kurzfilm die Reise einer Fairen Banane darstellen oder zeigen, unter welchen Arbeitsbedingungen viele Fußbälle hergestellt werden.

Nach Fertigstellung zeigen die jungen Menschen ihren Kurzfilm der Öffentlichkeit (z.B. Familienumfeld, Freundeskreis,  Elternabend und Schulfest). Nach Abstimmung mit dem Projektpartner kann der fertiggestellte Trickfilm auch auf DVD und Videoportalen im Internet veröffentlicht werden und an Filmwettbewerben teilnehmen.

Weitsicht vermitteln

Projekt des Sonnenberg Kreis e.V.

Das Projekt „globales Lernen in der Freizeit“ (www.globalisierung-freizeit.de) bewies, dass durch freizeitorientierte Methoden auch bildungsfernen Jugendlichen ein Zugang zu globalen Fragestellungen eröffnet werden kann. Durch ein Geländespiel wird Klimagerechtigkeit nur halb so komplex. Ein Live-Krimi bringt Menschenrechtsverletzungen im Regenwald in die direkte Nachbarschaft. Was es jetzt braucht ist die Umsetzung der Methoden in der Jugendarbeit.

Wer könnte dies besser tun als die Erzieher/innen, die in den Einrichtungen der Jugendarbeit tätig sind? Mit dem Projekt „Weitsicht vermitteln“ integrieren wir eine Qualifizierung zur Anwendung von Methoden des „Globalen Lernens in der Freizeit“ in die Ausbildung der berufsbildenden Schulen.

Klassen des zweiten oder dritten Ausbildungsjahres werden inhaltlich zu globalem Lernen geschult, erfahren die Möglichkeiten des freizeitorientierten Bildungsansatzes und entwickeln in einer Blockwoche ihre eigene Methode, die sie im Anschluss testen.

Das Projekt läuft dabei in fünf Schritten ab:


1.) Einführungstag Globales Lernen in der Schule und anschließend Themenwahl

2.) Inhaltlicher Workshop zum gewählten Thema in der Schule

3.) Blockwoche im Internationalen Haus Sonnenberg zur Entwicklung einesLive-Krimis zum eigenen Thema auf Basis des Grundkonzeptes aus dem Projekt „Globales Lernen in der Freizeit“

4.) Durchführung mit einer Jugendgruppe im Umfeld der Schule (Schulklasse, Jugendzentrum, Ferienfreizeit)

5.) Auswertung und Reflexion der eigenen Methode

Die angehenden ErzieherInnen wählten bisher die Themen „Terrorismus“, „Straßenkinder“ und „Kinderarmut“. Darüber hinaus gibt es die beiden mit der BBS Quedlinburg entwickelten Pilotprojekte zu „Wasserrechten“ und „Mit Mandela dem Rassismus zu Hause begegnen“. Bei der Auswahl der Themen wurde immer Wert darauf gelegt, dass auch ein Bezug zu lokalen Themen und den Aufgaben der Jugendarbeit besteht, so dass Synergien zwischen den Zielen der Jugendarbeit und dem globalen Lernen entstehen.

WeltBürger werden in Trier – In die Breite tragen

Projekt des Agenda Büros Trier e.V.

Mit der Kampagne „Weltbürger werden in Trier – In die Breite tragen“ setzt der Lokale Agenda 21 Trier e.V. Impulse für eine zukunftsfähige und global gerechte Bildungspraxis. Die Kampagne besteht aus unterschiedlichen Bausteinen:

  1. Jedes Jahr werden verschiedene große Veranstaltungen in der Öffentlichkeit organisiert, um die Trierer Bevölkerung für das Anliegen der Kampagne zu sensibilisieren. Wegweisend ist das WeltBürgerFrühstück, das seit 2007 einmal jährlich in Kooperation mit dem Netzwerk Weltkirche und unterstützt von vielen Trierer Eine-Welt-Gruppen mitten in der Trierer Innenstadt stattfindet.

  2. Die Mediathek zum Globalen Lernen in Trier gibt es seit 2009. Seminare bieten Schulungs- und Informationsmöglichkeiten für LehrerInnen, ErzieherInnen und weitere MultiplikatoInnen.

  3. Wichtiges Ziel der Kampagne ist es, die politische Ebene in ihrer wichtigen Entscheidungs- und Multiplikatorenfunktion zu integrieren. Hierzu war 2010 die Auszeichnung Triers als Fairtrade-Stadt ein wichtiger Meilenstein.

  4. Bildungsarbeit erfolgt auch in Einzelhandel und Gastronomie. Hierfür begann 2011 eine breit angelegte Vor-Ort-Beratung zu Fairem Handel in zahlreichen Betrieben. Ein eigener Informationsflyer wurde konzipiert. Jedes Geschäft, das wenigstens 3 Fairtrade-Produkte verkauft, ist nun Teil der Trierer Fairtrade-Stadt.

Welt-Klasse Göttingen

Projekt des Hainberg-Gymnasiums Göttingen

WELT:KLASSE Göttingen ermöglicht Schülerteams aus Göttingen auf innovative Weise vierwöchige Lernerfahrungen in China unter Einbindung ihrer gesamten Schulgemeinde.

Während des Aufenthalts erfolgt durch Unterbringung bei Gastfamilien und Projektarbeit in interkulturellen Teams ein enger Kontakt mit der Lokalbevölkerung. Die Projektteams bestehen aus Schülergruppen des Hainberg-Gymnasiums und aus Jugendlichen der lokalen Bevölkerung. Die Schüler starten jeweils als Vierergruppe und arbeiten an einem Wiederaufforstungsprojekt in der Provinz Yunnan/China. Über Videoschaltungen und Internetblog halten sie Kontakt zu ihrer Schulklasse.

Ausführliche, fächerübergreifende Vor- und Nachbereitungen sind im Unterrichtsprogramm integriert. Auf diese Weise wird die Auslandserfahrung reflektiert und die Multiplikatorwirkung auf die Klassenkameraden weiter erhöht. So erhält die Schulgemeinde kontinuierlich Impulse sich intensiv mit Themen wie Globalisierung, Entwicklungszusammenarbeit und Interkulturalität auseinanderzusetzen.

Die WELT:KLASSE Göttingen will mit ihren langfristigen Aktivitäten eine zeitgemäße Berufsvorbereitung in einer sich globalisierenden Welt forcieren. Dazu gehört auch die Förderung der allgemeinen Persönlichkeitsentwicklung hin zu einem verantwortungsvollen (Welt-)Bürger.

Weitere Informationen zum Projekt finden sie hier.

Youth on the world – junge Menschen bewegen die Welt

Projekt des Verein für Veränderung, Partizipation,Integration und Kommunikation (Vepik)
Lernen von und auf zwei Kontinenten: Bremen – Bafoussam /Kamerun

In welcher Welt möchten wir leben?

Unsere Vision: eine gleichberechtigte Welt für alle!

Unser Ziel: Jugendliche drücken sich aus und nehmen aktiv und selbstverantwortlich am Veränderungsprozess der Gesellschaft teil.

Unser Zweck: Ein konstruktiver Dialog von Generationen und Kulturen für eine bewusste und reiche Welt.

Teilziele:
  • Abbau von Vorurteilen und Stereotypen,
  • Annäherung und gegenseitige Bereicherung,
  • Anreicherung bestehender Strukturen durch Dialog und Kreativität,
  • internationale Partizipation und Kooperation von Jugendlichen:
  • Eine Globalisierung der Verständigung.
Visionen auf die Erde bringen!
  • ein neues Bewusstsein des Miteinanders einüben
  • kreative Methoden öffnen neue Wege jenseits des Bisherigen
  • selbstorganisierte Arbeitstreffen
  • thematischer binationaler Mailaustausch
  • Workshops mit Fokus auf Veränderung
  • Fundraisingaktionen
  • Öffentlichkeitsarbeit
  • podcast, Forum, Film
  • wechselseitige Begegnungsreisen
  • Zusammenarbeit mit Schulen, Unis, Einzelpersonen, Jugendlichen
  • Schneeballsystem – Alumni übernehmen Leitungsaufgaben

Wir üben uns in Selbstverantwortung, Beteiligung und Gemeinschaft.
Wir bringen unsere Visionen auf die Erde.

Kreativ, innovativ, gemeinschaftlich.
--> für ein friedliches und freudvolles Zusammenleben auf der einen Welt.

 
Sie sind hier: Archiv: Bildungsmarkt | Projekte T-Y
Deutsch
Français