WeltWeitWissen2011 - Samstag, 23. September 2017
Druckversion der Seite: Freitagvormittag
URL: www.weltweitwissen2011.de/kongress/workshops/freitagvormittag.html

Z1_BNE und GL in Kindergarten und Grundschule am Beispiel Regenwald und Schokolade

Kurzbeschreibung:

Kompetenzorientiertes Lernen, Wirksamkeit, curricularer Aufbau – die Ansprüche wachsen. Wie sind sie in Kindergarten und Grundschule umsetzbar? Am Beispiel der für diese Zielgruppen beliebten Themen, Regenwald und Schokolade, werden in diesem Workshop methodische Annäherungen diskutiert.

Die Referentin präsentiert ihr Workshopkonzept „Mit Tropf auf unseren Spuren im Regenwald“. Es verbindet Umwelt und Entwicklung, führt in das Ökosystem Regenwald und seine Bedeutung für das Klima ein, vermittelt einen Perspektivwechsel zur Haltung indigener Regenwaldbewohner ihrer Umwelt gegenüber und bietet Raum , sich aus dem Perspektivwechsel die Dimension der Folgen von Abholzung vorstellen zu können sowie eigene Handlungsideen zu entwickeln und auf ihre Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit zu hinterfragen. Es wird folgenden Fragen nachgegangen:
Wie können komplexe Themen altersgemäß an die jüngsten Zielgruppen getragen werden?
Wie können wir Genderaspekte und ein Empowerment Indigener in ihrer Darstellung berücksichtigen?
Wie kann die Arbeit in Kindergarten und Grundschule bezogen auf dieses Thema sinnvoll aufeinander aufbauend gestaltet werden?
Welche Methoden sind geeignet, komplexe Zusammenhänge altersgemäß so zu vermitteln, dass sie von den Kindern selbst erkannt und benannt werden können?
Welche Methoden animieren die Kinder selbst Handlungsideen zu entwickeln und auf ihre Nachhaltigkeit und Umsetzbarkeit zu hinterfragen?
Und wie erhalten wir Anhaltspunkte ob und bei wie viel Kindern wir unsere Ziele erreicht haben?

ReferentInnen (Organisation): 

Sabine Schepp (VENROB)

 

Z2_Jugendpartizipation: kreative Projektideen

Kurzbeschreibung:

Anhand von 2 Projektideen soll vorgestellt werden wie Jugendpartizipation praktisch gestaltet werden kann.

 

Das ELAN-Projekt „Der Blick hinter die Kulissen: Wie fair beschaffen die Akteure unserer Stadt?“ bietet erlebnisreiche Aktionstage rund um die Themen „Sozial- und Umweltstandards im öffentlichen Beschaffungswesen“. Dahinter verbirgt sich eine außergewöhnliche Stadtrallye: statt bekannte Sehenswürdigkeiten aufzusuchen, treffen die Jugendlichen mit VertreterInnen der Stadtverwaltung und verschiedener Unternehmen zusammen. Es gilt herauszufinden, was und wo öffentliche Beschaffer einkaufen und unter welchen Bedingungen die Produkte hergestellt werden. Gemeinsam planen die Jugendlichen Aktionen, um nachhaltige Entwicklungen in ihrer Stadt und ihrer Schule anzustoßen. Dabei werden die Schülerinnen und Schüler zu demokratischer Partizipation und aktiver Zukunftsgestaltung ermutigt.

 

OpenGlobe, junges entwicklungspolitisches Netzwerk - Jugendpartizipation selbstorganisiert

 

OpenGlobe ist ein offener Zusammenschluss junger Menschen mit Interesse an globalen Zusammenhängen wie Nachhaltigkeit, gerechter Globalisierung und Globalem Lernen haben. In dem NRW-weiten Netzwerk gibt es Lokalgruppen in verschiedenen Städten und Entscheidungen werden basisdemokratisch getroffen.

Wir organisieren Bildungsveranstaltungen und führen kreative Aktionen wie politisches Straßentheater durch. Da alle Projekte freiwillig und selbstorganisiert sind, lebt OpenGlobe davon das jedeR kreative Ideen einbringt und bietet Raum zum Vorstellen eigener Projekte und Aktionsideen.

Der Workshop richtet sich sowohl an BildungsreferentInnen und LehrerInnen, als auch an SchülerInnen und StudentInnen.

ReferentInnen (Organisation):

 

Julia Finsterwalder (Vertreterin von OpenGlobe, junges entwicklungspolitisches Netzwerk, NRW)

Stefanie Schaffer (Bildungsreferentin, Entwicklungspolitisches
Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz e.V. – ELAN)

Z3_Konzepte Globalen Lernens für die Generation 50+

Kurzbeschreibung:

 

„Was man hat, dass soll man nutzen, und was man auch tun mag, soll man nach Maßgabe seiner Kräfte tun.“ (Cicero)


Menschen im fortgeschrittenen Alter verfügen über viel Wissen und viele Erfahrungen. Das ist ein großer Schatz! Denn hier bieten sich unzählige Anknüpfungspunkte für Themen des Globalen Lernens und Möglichkeiten, persönliche Überzeugungen zu überdenken, sich umzustellen umzulernen und veraltertes Wissen durch Neues zu ersetzen. Und genau dies ist gleichzeitig eine große Herausforderung, denn das kann auch unbequem sein.

In diesem Workshop möchten wir zunächst grundsätzlich auf das Lernen im Alter eingehen. Mit einigen praktischen Übungen möchten wir Ihnen vorstellen, wie Menschen niedrig schwellig mit Themen des Globalen Lernens in Berührung kommen können und gleichzeitig Ihr Vorwissen gewertschätzt wird.

Schließlich möchte wir Ihnen vorstellen, welche Projekte Globalen Lernens schon mit Erfolg in Volkshochschulen angeboten wurden. Wir hoffen auf einen regen Austausch.

 

ReferentInnen (Organisation):

Katrin Koops  (Deutscher Volkshochschulverband International)


 

A1_Mediatheken

Kurzbeschreibung:

 

Mediatheken – Moderen Bibliotheken spielen im Zuge von nachhaltiger Wissensvermittlung und handlungsorientiertem Lernen eine immer wichtigere Rolle. Sie ermöglichen eine Auseinandersetzung mit globalen und aktuellen Fragestellungen durch den Zugang zu traditionellen und modernen Medien.

In dem Workshop soll ein intensiver Austausch dazu stattfinden. Hierbei werden u.a. der Aufbau und das
Arbeiten mit einer Mediathek thematisiert, um eine optimale audiovisuelle Wissensvermittlung zu ermöglichen.
Inhaltliche Inputs unterstützen den Workshop. Das Klimahaus® Bremerhaven 8° Ost stellt seine Mediathek „Klimaarchiv“ vor, die im Rahmen des Projektes „Klimawissen begreifen – messen – vernetzen“ entstanden ist.
Neben Fachliteratur und ausgewählten Internetlinks, stellt der digitale Zugriff auf die Ausstellungsinhalte eine Besonderheit dar.
Die Mediathek "Globales Lernen" des Lokale Agenda 21 Trier e.V. ist ein Baustein der Kampagne "Weltbürger werden in Trier".
Sie stellt vielfältige Materialien und Medien zum Themenbereich Eine Welt
bereit und unterstützt Interessierte in der Durchführung von entwicklungspolitischen Bildungsprojekten.

ReferentInnen (Organisation):

Sabine Mock und Charlotte Kleinwächter (Agenda Büro Trier)

Kerstin Riedl (Klimahaus Bremerhaven)

A2_Gemeinsam stark für nachhaltige Entwicklung: Vernetzung der Fortbildungs-Akteure

Kurzbeschreibung:

Bundesweit engagieren sich viele Multiplikatoren in der BNE-Fortbildung - unter sehr unterschiedlichen Voraussetzungen in den einzelnen Bundesländern und oft auch als Einzelkämpfer. Dieser Workshop soll dem Austausch und der wechselseitigen Information dienen: Wo liegen inhaltliche und methodische Schwerpunkte, was sind Beispiele guter Praxis?
Ziel ist es, die einzelnen Akteure so miteinander zu vernetzen, so dass eine Basis für erfolgreiche Kooperationen gelegt wird. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden gebeten, sich aktiv in den Workshop einzubringen, damit aus der eigenen konkreten Arbeit heraus Perspektiven und Planungen für künftige Aktivitäten und Projekte entwickelt werden können. Der Workshop wendet sich an alle, die in der Lehrer- und Erwachsenenfortbildung im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung aktiv sind.

ReferentInnen (Organisation):

Catherine Haab (Fachreferentin Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) am Landesinstitut für Pädagogik und Medien des Saarlandes) 

Dr. Hannes Petrischak  (Stiftung Forum für Verantwortung, Bildungsinitiative  "Mut zur Nachhaltigkeit") 

A3_Vernetzungen im Bereich Globales Lernen auf europäischer Ebene

Kurzbeschreibung:

A European perspective …

What does European cooperation mean and how it may effect global education? Which opportunities do local initiatives and NGOs have to get involved in networking with partners in other European countries? How can they get engaged at European level to influence the policies? And how a strategy to develop a co-operation with partners across Europe may look like?

Our workshop provides a platform for discussion and exchange of experience about European networking among NGOs and initiatives active in the area of global education. The focus is twofold:

  • Making cooperation a real experience for local initiatives – exercises with grass-roots and the project “Awareness for Fairness”

  • Promoting Global education at European level and influencing European policies – the challenges for European networks and the experiences of the DARE-forum

Note: The workshop will be held mainly in English. Some interpretation assistance may be provided if necessary

ReferentInnen (Organisation):

Dr. Ines Klemm  (BGZ Berliner Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit )

Nicole Etikwa Ikuku (Action Solidarité Tiers Monde, Luxembourg / DARE Forum)

 

 

M1_Consumo ergo sum? – Nachhaltigkeit fassbar machen

Kurzbeschreibung:

Consumo ergo sum? – Nachhaltigkeit fassbar machen: Der Begriff „nachhaltige Entwicklung“ ist zwar in aller Munde, seine Beliebtheit macht ihn aber nicht immer verständlicher. Eine der größten Herausforderungen bei der Kommunikation des Begriffs „Nachhaltigkeit“ besteht in seiner Abstraktion. Ziel des Workshop ist es, den Begriff „Nachhaltigkeit“ fassbar zu machen. Die Ausstellung „Consumo ergo sum? – Ich konsumiere, also bin ich?“ dient als hervorragendes Beispiel dafür, wie mit stofflich-sinnlichen Reizen und provozierenden Textaussagen Nachhaltigkeit oder nachhaltiger Konsum dargestellt werden kann.


  • Wie kann man die Aufmerksamkeit der Besucher/Hörer fesseln?

  • Wie können banale Objekte eine Geschichte erzählen?

  • Wie können Eyecatcher den Betrachter emotional bewegen?

  • Wie können Ausstellungstexte attraktiv und verständlich gemacht werden?


Dies sind nur einige Fragen, die im Workshop behandelt werden.


ReferentInnen (Organisation):

René Kalfa (Geschäftsführer, Verbraucherschutzzentrale - VSZ Ostbelgien, Eupen)

Bernd Lorch (Pressereferent, Verbraucherschutzzentrale - VSZ Ostbelgien, Eupen)

M2_Blickpunkt Welt – Globales Lernen und Medienkompetenz

Kurzbeschreibung:

Globales Lernen verlangt einen kompetenten Umgang mit Medien, denn jeder
Mensch ist bei der Beschaffung seines Wissens über die Welt auf Medien angewiesen.
Medienkompetenz ist eine wichtige Voraussetzung für Kinder und Jugendliche um
einen kritischen und selbstbestimmten Zugang zur Informationsvielfalt von medial
vermitteltem Wissen zu ermöglichen.
Die beiden Aspekte Globales Lernen und Medienkompetenz miteinander zu verbinden
ist das Ziel von „Blickpunkt Welt“, einem Pilotprojekt aus Thüringen, das seit 2009 an
Jenaer Schulen mit SchülerInnen der 7.-12. Klasse durchgeführt wird.
In diesem Workshop möchten wir Ihnen den Ablauf einer Projektwoche, die
angewandten Methoden und einige Beispiele der entstandenen Medienprodukte
von „Blickpunkt Welt“ vorstellen. Des Weiteren sollen unsere Erfahrungen aus
der bisherigen Arbeit an Sie weitergeben werden. Der Schwerpunkt liegt dabei
in der Diskussion der Schwierigkeiten und Spannungsfelder, die sich aus der
Zusammenführung der Aspekte Globales Lernen und Medienkompetenz innerhalb
eines Projektes ergeben. Aus dieser Diskussion heraus sollen Überlegungen zu einer
Weiterentwicklung des Projektes entstehen.

ReferentInnen (Organisation):

Martina Sauerbrey, Dorit Weber-Liel und Tobias Milde (EWNT - Eine Welt Netzwerk Thüringen)

M3_WELTbewusst - Stadtrundgänge zu Globalisierung und nachhaltigem Konsum

Kurzbeschreibung:

Mein T-Shirt kommt aus Bangladesh und ist trotzdem billiger als eine Fahrkarte in die nächste Stadt? Was hat mein Steak mit der Rodung des Regenwaldes zu tun?
Über interaktive und spielerische Methoden lernen Schülerinnen und Schüler ihre Stadt bei diesem Rundgang aus einer neuen Perspektive kennen: Bei diesen Stadtführungen geht es um Globalisierung und nachhaltigen Konsum. Wir erfahren hier sehr plastisch, wie unser Einkaufsverhalten mit ökologischen und sozialen Missständen in anderen Regionen der Welt zusammenhängt und wie wir alle u.a durch bewussten Konsum positiv Einfluss nehmen können. Dabei geht es nicht nur um Kritik, sondern wir zeigen vor allem positive Ansätze und erweitern das Bewusstsein für weltweite Zusammenhänge, für Gerechtigkeit und für unsere Verantwortung.

Sie wollen sich selbst ein Bild davon machen und bei einem Rundgang direkt mitgehen? Wir werden mit der Gruppe aus Saarbrücken einen Rundgang durch die Innenstadt machen, um die Idee und das Konzept des Stadtrundgangs konkret erfahrbar zu machen. Im Anschluss daran werden die Möglichkeiten und Grenzen dieses Ansatzes vorgestellt, Nachbereitungsmaterialien und –möglichkeiten präsentiert und auf Wunsch AnsprechpartnerInnen in Ihrer Stadt genannt.
Für einen ersten Eindruck: www.weltbewusst.org

ReferentInnen (Organisation):

 

Julia Dieckmann  (Weltladen Dachverband, Projekt „Weltbewusst“)

Juan Pablo Dosa Leon und Lennart Victor (AG Weltbewusst Saar)